Die medizinische Kompetenz wird durch die Kooperation mit der Klinik Hirslanden gewährleistet. Seit Mitte März 2012 stellen die Fachärzte des Instituts für Anästhesiologie und Intensivmedizin den ärztlichen Dienst und garantieren so für die hohe medizinische Qualität. Zentraler Aspekt ist dabei eine moderne 
State-of-the-Art-Medizin, die den Patientinnen und Patienten
 unabhängig von der Situation einen sicheren und komplikationslosen 
Transport bei Rettungen, Repatriierungen oder Verlegungen 
ermöglicht. Es werden ausschliesslich Fach- und Oberärzte aus den Bereichen Anästhesie- und Intensivmedizin eingesetzt, die alle über einen zusätzlichen Fähigkeitsausweis in Notfallmedizin verfügen.

Verantwortliches Ärzteteam

 RetoStocker              WolfgangScarnato
Prof. Dr. Reto Stocker
Chefarzt
 

Dr. Wolfgang Scarnato
Ärztlicher Leiter Rettungsdienst

Die Paramedics verfügen über Ausbildungen als Rettungssanitäter
 sowie teilweise über eine Zusatzqualifikation 
in Pflege oder in Intensiv- und Anästhesiepflege. Sämtliche
 auf Helikoptern eingesetzte Mitarbeitende haben einen
 Nachweis als HEMS Crew Member erworben, was einen
 internationalen Standard für das medizinische Besatzungspersonal darstellt. HEMS Crew Members unterstützen vor dem Start, während des Fluges und nach der Landung 
die Piloten in den Bereichen Funkverkehr, Navigation und
 bei sonstigen aviatischen Abläufen. Die Aufrechterhaltung und Förderung des hohen Personalausbildungsstandes durch regelmässige Fort- und Weiterbildungsmassnahmen erfolgt unter der Leitung des Chefarztes Prof. Dr. Reto Stocker, dem Direktor des Instituts für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Klinik Hirslanden. So wurden beispielsweise im Jahr 2013 ein ACLS-Training und ein PHTLS-Kurs durchgeführt.

Modernstes medizinisches Equipment

Unsere fliegenden und fahrenden Ambulanzen verfügen
über modernstes Hightech-Equipment, das entsprechend
 den Erfordernissen der Situation und den Bedürfnissen der 
Patientinnen und Patienten eingesetzt wird.

Beatmung ICU-Beatmungsgeräte für invasive und nicht-invasive Beatmung (Oxylog 3000plus)
Möglichkeiten der druckkontrollierten und volumengesteuerten Beatmung (BIPAP, SIMV, CPAP)
Mobile Absaugeinheit und Sauerstoffgeräte 
Monitoring ICU-Monitoring der Firma Zoll mit EKG, invasiver und nicht-invasiver 
Blutdruckmessung, Kapnometrie, Temperaturmessung und Pulsoxymetrie
Fluidmanagement und Medikamente Mehrere Präzisionsspritzenpumpen (Braun Compact S)
Notfall- und intensivmedizinisches Medikamentenequipment 
Reanimation Biphasischer Defibrillator, Schrittmacher
Mechanisches Thoraxkompressionsgerät (Lucas 2)
Notkoniotomie-Besteck
Labor Mobiles Labor mit Blutzuckermessung
Extras Erweitertes Trauma-Material: Immobilisationsmaterial und Thoraxdrainagesets
Kindernotfalltasche und Verbrennungsset
SWISS TOX BOX